Aktuelles

Pressemitteilung – Straßensozialarbeit

Im Bild von links nach rechts: Kerstin König (Regionalleitung, rDW), Lucian Lazar (Leiter, rDW), Tanja Preuß (Straßensozialarbeit, rDW), Christian Meyer (Fachbereich Soziales und Gesundheit, Magistrat der Stadt Rüsselsheim), Sebastian Kreß (Straßensozialarbeit, rDW), Dennis Grieser (Bürgermeister, Magistrat der Stadt Rüsselsheim) 

Deutschlandweit registrieren Kommunen, steigende Zahlen obdachloser oder von Obdachlosigkeit bedrohter Menschen. Auch in Rüsselsheim am Main hat sich die Problematik in den vergangenen fünf Jahren deutlich verschärft. „Wir nutzen ein breites Bündel an Maßnahmen, um auf die unterschiedlichen Lagen der Menschen einzugehen und im Idealfall Obdachlosigkeit zu vermeiden. Ein Baustein hierfür ist in Rüsselsheim die Wiedereinführung der Straßensozialarbeit in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim“, sagte Bürgermeister und Sozialdezernent Dennis Grieser bei der Vorstellung des Teams für Straßensozialarbeit.

Hier können Sie weiterlesen…PM Straßensozialarbeit 12.11.19


Alles unter einem Dach

KREIS GROSS-GERAU – Zur Einweihung des neuen Beratungszentrums in der Stahlbaustraße 4 in Riedstadt-Goddelau kamen vor wenigen Tagen, am 20. September, mehr als 50 Gäste zusammen. Dabei hatten sie Gelegenheit, sich in den hellen, großzügigen Räumen umzuschauen. Im ersten Stock befindet sich die Südkreisberatungsstelle des Kreises Groß-Gerau, die innerhalb Goddelaus umgezogen ist. Sie bietet Erziehungs-, Familien-, Jugend- und Drogenberatung an. In der zweiten Etage hat das Diakonische Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim seinen Sitz. Es unterbreitet dort unter anderem psychologische Einzel- und Paarberatung, Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung oder bietet Flüchtlingssozialarbeit.

Beide Anbieter haben einen Kooperationsvertrag geschlossen und können nun noch enger zusammenarbeiten als zuvor. Diese fachliche Nähe, die den Kundinnen und Kunden zugutekommt, betonten denn auch alle Rednerinnen und Redner. Christine Plenzig, Fachbereichsleiterin Jugend und Familie der Kreis-verwaltung, freute sich, dass aus der bewährten Südkreisberatung nun das ge-meinsame Beratungszentrum wird. „Ein Ort der Ruhe und Fachlichkeit ist ent-standen“, sagte sie. Auch die Zusammenarbeit mit den Südkreiskommunen fand lobende Erwähnung. Künftig soll es zudem engere Kontakte mit den direkten Nachbarn DRK und Kreisvolkshochschule geben.

Lucian Lazar, Geschäftsführer des Diakonischen Werks, erinnerte daran, dass es eine bewährte und gute Verbindung von Kreis und Diakonie bereits über viele Jahre gibt. „Aber in dieser fein abgestimmten Form hatten wir das noch nicht. Nun finden sich unsere Angebote unter einem Dach, alle haben kurze Wege und die fachliche Verzahnung ist enger“, sagte er. Katharina Etteldorf, Leiterin der Erziehungsberatungsstelle des Kreises Groß-Gerau, beschrieb ein paar per-sonelle Veränderungen, die zum räumlichen Neubeginn hinzukommen. Auch sie freute sich darüber, dass das neue Beratungszentrum alles bietet, was Rat suchende Kinder, Jugendliche und deren Eltern brauchen.


(Im Bild von links nach rechts: Katharina Etteldorf, Leiterin der Beratungsstelle, Jugend und Familie des Kreises Groß-Gerau; Christine Plenzig, Fachbereichsleitung Jugend und Familie des Kreises Groß-Gerau; Lucian Lazar, Leiter des Diakonischen Werks Groß-Gerau / Rüsselsheim)


Schultafel Projekt

Für den Schulstart ihrer Kinder greifen Eltern etwas tiefer in die Tasche: Schulranzen, Mäppchen, Füller und Hefte werden angeschafft. Gerade bedürftige Familien stoßen hier schnell an ihre finanziellen Grenzen. Das ökumenische Projekt Schul-Tafel versucht in Zusammenarbeit mit den Caritas-Zentren im Kreis Groß-Gerau, der Diakonie, dem Evangelischen Dekanat und dem Dekanat Ried diese Lücke zu schließen: Aus Spendengeldern werden neue Ranzen gekauft, die dann an die Kinder bedürftiger Familien verteilt werden. In der Vergangenheit hatte die Schul-Tafel stets etwa 220 Erstklässlern eine Schultasche organisieren können.

Einen ausführlichen Artikel zum das Projekts, finden Sie hier:
https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/aktionen-fuer-beduerftige-kinder-zum-schulstart.html


Besuch der Barber Angels
Die Barber Angels sind Friseurinnen und Friseure, die als Mitglieder des karitativ tätigen Vereins Barber Angels Brotherhood e. V. in ganz Deutschland obdachlosen und bedürftigen Menschen ihre Friseurdienstleistungen kostenlos zur Verfügung stellen. An dieser Stelle möchten wir, das Diakonische Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim, uns ganz herzlich bei den Barber Angels für diese großartige Aktion bedanken.

(Bild: Björn Bührer)


Jahresempfang der Ehrenamtlichen 2019
Wenn der Raum mit Freude und Herzlichkeit gefüllt ist, sind unsere Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht weit!

Beim diesjährigen Jahresempfang am 26. Februar 2019 herrschte eine ausgelassene Stimmung, mit angeregten Gesprächen.
Herr Lucian Lazar (Leiter, regionales Diakonisches Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim), Frau Jenna Reibold (Regionalleitung Mitte) und Frau Simone Welz (Koordinatorin Mehrgenerationenhaus) ließen das vergangene Jahr Revue passieren und bedankten sich bei allen Anwesenden für die gute Arbeit, das harmonische Miteinander und vor allem das herausstechende, persönliche Engagement.
Besonders stolz ist das regionale Diakonische Werk auf den Zusammenhalt und das füreinander Einstehen, des Ehren- und Hauptamtes in schwierigeren Zeiten.


Modellprojekt DOCK 30 öffnet zum ersten Mal seine Pforten

Mit Freude eröffnete die Diakonie Groß-Gerau/Rüsselsheim, der Sozialpsychiatrische Verein Kreis Groß-Gerau und die Stiftung der Diakonie Hessen am 28. Januar 2019, das jüngste Modellprojekt „DOCK30“.

Eine Einrichtung, geschaffen für junge wohnungslose Menschen, bei denen besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten verbunden sind. Ziel ist es junge Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 30 Jahren, die Möglichkeit zu geben, Ihre eigenen Kompetenzen wiederentdecken und sich in die Gesellschaft einbringen zu können. Unterstützt werden Sie hierbei von einem Pädagogen-Team und mehreren Betreuungskräften, welche abwechselnd im Schichtbetrieb, als Ansprechpartner rund um die Uhr vor Ort sind.

Die Diakonie Rüsselsheim Groß-Gerau/ Rüsselsheim möchte sich bei allen Gästen und Mitwirkenden bedanken, wir haben uns sehr gefreut diesen Tag mit Ihnen verbringen zu dürfen und blicken mit voller Vorfreude den neuen Herausforderungen entgegen.

Ein ganz besonderer Dank gilt Pfarrer Karl Hans Geil, stellvertretender Dekan im Dekanat Bergstraße, Heppenheim; Herr Rudolf Herfurth, Vorsitzender der Stiftung Diakonie Hessen; Herr Siegfried Schwaab, Geschäftsführer des Sozialpsychiatrischen Verein Kreis Groß-Gerau; Herr Walter Astheimer, erster Kreisabgeordneter Kreis Groß-Gerau; Herr Karl-Heinz Schön, vom Landeswohlfahrtsverband Hessen; Frau Gerda Schmitt, Architekturbüro Oppermann & Schmitt Partnergesellschaft.

Ebenfalls hervorheben möchten wir die Leiter der Einrichtung, Frau Ulrike Schilpp (Leitung der Jugendhilfe, Diakonie Groß-Gerau/Rüsselsheim) und Herr Willi Opp (Bereichsleiter Region Nord/Zentrum Rüsselsheim, Sozialpsychiatrischer Verein Kreis Groß-Gerau)


Vielfaltscheck für Kirche und Diakonie

Das Projekt „Vielfaltsscheck Diakonie und Kirchen“ wurde von DeutschPlus und der Diakonie Deutschland ins Leben gerufen. Fünf Organisationen wurden für den Check ausgewählt. Nun findet das Auftaktreffen der Modellstandorte im EWDE statt.
Den kompletten Beitrag und alle weiteren Informationen, gibt es hier: https://www.diakonie.de/kennenlernen/vielfaltscheck-fuer-diakonie-und-kirche/?fbclid=IwAR3lFrp6idL_Udw3qPZf3-QqNBVHoNTpyqOKrLz3VRkDD1zvWT7M2ymfO8c


Das Familienpatenprojekt erhält die Landesauszeichnung für soziales Bürgerengagement

Mit viel Freude haben die beiden Familienpatenkoordinatorinnen Cornelia Bertram (DW) und Marieke Rudeck (SPV) und die beiden Familienpatinnen Gudrun Vorberg und Anna Scheurich die Landesauszeichnung für soziales Bürgerengagement für das Familienpatenprojekt im Kreis Groß-Gerau entgegengenommen, die vom vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration vergeben wird.

Die komplette Pressemitteilung des Ministeriums gibt es hier: 2018_12_07 Landesauszeichnung soziales Bürgerengagement


Weihnachtsbasar der Wohnungsnotfallhilfe 

Am Mittwoch, den 5. Dezember luden die Gäste und Mitarbeitenden des Diakonischen Werks zum jährlichen Weihnachtsbasar in die Einrichtung der Wohnungsnotfallhilfe in der Schützenstraße 4 in Groß-Gerau ein.
Nach dem Besuch des Adventsbasars mit Weihnachtsartikeln ließen zahlreiche Gäste bei gemütlichem Beisammensein mit Kaffee und Kuchen den Nachmittag ausklingen, darunter auch der erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer (Bündnis 90/Die Grünen) und Stadtverordnetenvorsteher Klaus Meinke (SPD).
Das Diakonische Werk bedankt sich bei allen Besuchern und Gästen. Alle Einnahmen des Basars kommen direkt wohnungslosen Menschen im Kreis zu Gute.


Fachtag zum Thema Integration im Kreishaus Groß-Gerau 

Ein gemeinsamer Fachtag von Diakonie, Dekanat, Caritas, KVHS, Kultur123 Rüsselsheim und Hessen Campus.


Diakonie und Kreis-Volkshochschule gemeinsam erfolgreich 

Im Bildungszentrum Schützenstraße der Kreisvolkshochschule ist ein hessenweit einmaliges Modell der Zusammenarbeit zu Hause. Während ihre Eltern – vor allem ihre Mütter – einen Integrationskurs an der KVHS besuchen, werden parallel deren Kinder von einer Fachkraft des Diakonischen Werks betreut. Bei einem gemeinsamen Besuch konnten sich der Kreisbeigeordnete Walter Astheimer und Lucian Lazar und einige weitere Gäste ein Bild von diesem großartigen Angebot machen.

Zum Besuch gibt es eine ausführliche Pressemitteilung des Kreises Groß-Gerau, die Sie hier in voller Länge lesen können >> Pressemitteilung

Sie ziehen an einem Strang, wenn es um die modellhafte Kinderbetreuung geht (von links): Kreisvolkshochschulleiter Heinrich Krobbach, Dagmar Richter, Fach-dienstleiterin Kindertagesbetreuung des Kreises, Lucian Lazar, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Groß-Gerau/Rüsselsheim, Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer, Silvia Parra Belmonte, Fachbereichsleiterin Sprachen und Grundbildung an der KVHS, sowie Jenna Reibold, Bereichsleitung Mitte beim Diakonischen Werk. Foto: Kreisverwaltung


Ökumenische Armutskonferenz am 27.09.2018 in Groß-Gerau

Am 27. September 2018 ab 18 Uhr

Gemeinsam mit Politiker*innen der im hessischen Landtag vertetenen Parteien wollen wir an fünf Thementischen über folgende Schwerpunkte ins Gespräch kommen: 

Arbeit und Teilhabe, Armut von Kindern und Familien, Existenzsicherung im Alter, Migration und Wohnen. Das Thema Bildung wird in allen Themenfeldern mit angesprochen werden. 

… mehr erfahren… 


Diakoniesonntag 2018 in Riedstadt

Bei herrlichem Spätsommerwetter feierten wir den diesjährige Diakoniesonntag in Riedstadt unter dem Motto „Steh auf und iss, denn du hast einen weiten Weg vor dir“. Der Tag begann um 11:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche Goddelau, anschließend trafen sich Mitarbeiter der Diakonie und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Hospitalstraße, wo mit allen großen und kleinen Gästen ein kurzweiliger und schöner Familiennachmittag gefeiert wurde.


Soziales Engagement bei World Hotels unter dem Motto „Im Kollegenkreis die Welt besser machen“

Jedes Jahr im September widmen sich die Mitarbeiter von WorldHotels einen Arbeitstag lang ausgewählten sozialen, ökologischen oder humanitären Projekte auf der ganzen Welt. „Wir nehmen unser soziales Engagement ernst, denn die Rückgabe an unsere Gemeinden ist Teil der unternehmerischen Verantwortung von WorldHotels. Um einen Schritt weiter zu gehen, haben wir den World Community Day ins Leben gerufen, an dem wir alle Mitarbeiter und Hoteliers von WorldHotels aufrufen, das Büro zu verlassen und ihren Gemeinden zu helfen“, erklärt Geoff Andrew, CEO von WorldHotels. Auch in der WorldHotels Zentrale in Frankfurt wird jedes Jahr ein lokal ansässiger Wohlfahrtsverband unterstützt. Der diesjährige World Community Day fand bei der Diakonie Rüsselsheim am Main statt.

Am 14. September tauschten alle Frankfurter Mitarbeiter ihren Schreibtisch gegen Putzmittel und Werkzeuge ein, um bei der Diakonie in Rüsselsheim eine neue Feuerstelle anzulegen, den Boden von Unkraut zu befreien und die Küchen der Gemeinschaftshäuser zu reinigen.

Wir danken den Kollegen von World Hotels ganz herzlich für ihre Unterstützung!


Sommerfest des Familienpatenprojekts

Kleine und große Besucher kamen an einem sonnigen Samstag im August zum Sommerfest des Familienpatenprojektes des Kreises zusammen und genossen schöne Stunden. Die beiden Träger des Projektes, das Diakonische Werk Groß-Gerau/ Rüsselsheim und der Sozialpsychiatrische Verein Kreis Groß-Gerau e.V. (SPV) hatten dieses Mal in das evangelische Gemeindezentrum in Worfelden eingeladen.
In netter Runde trafen sich Familien, die vom Patenprojekt begleitet werden und ihre ehrenamtlichen Familienpaten. Spiel, Spaß und Begegnung waren angesagt. Eine junge Mutter bot Kinderschminken an und verwandelte die Kinder in Prinzessinnen, Schmetterlinge, Vampire und andere Fantasiefiguren. Clownin Augustine brachte alle zum Lachen. Währenddessen nutzten die Erwachsenen den schönen Nachmittag für einen regen Austausch untereinander.
Den Rahmen des Festes gestalteten die beiden Projektkoordinatorinnen Marieke Rudeck vom Sozialpsychiatrischen Verein Kreis Groß-Gerau e.V. und Cornelia Bertram vom Diakonischen Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim. Es lag beiden besonders am Herzen, den Anlass auch zu nutzen, um den sich bei den ehrenamtlichen Paten für ihren Einsatz zu bedanken. Im Mai hatte das Projekt beim Ehrenamtstag Südhessen die Auszeichnung als „Initiative des Monats“ erhalten, dies wurde beim Sommerfest noch einmal besonders gewürdigt
Das Familienpatenprojekt ist 2011 durch den Arbeitskreis „Frühe Hilfen“ des Kreises Groß-Gerau ins Leben gerufen worden. Träger sind das Diakonische Werk Groß -Gerau/ Rüsselsheim und der Sozialpsychiatrische Verein Kreis Groß-Gerau e.V., die jeweils eine Sozialarbeiterin als Projektkoordinatorin zur Verfügung stellen. Grundgedanke des Projektes ist die Entlastung von Familien im Kreisgebiet, in denen Kinder bis zum 11. Lebensjahr leben. Da der Kreis ein Zuzugsgebiet ist, fehlt es vielen Eltern an Rückhalt und Stärkung durch Großeltern und Freunde. Um schnell und unkompliziert Hilfen für den Familienalltag zu eröffnen, entstand die Idee der Familienpatenschaft.
Bei der Unterstützung durch das Projekt geht es um das Spielen mit den Kindern, gemeinsame Ausflüge, gemeinsames Kochen, Arztbesuche, Einkäufe, Behördengänge … und natürlich um das gemeinsame Erleben und den Spaß. Umfang, zeitlicher Einsatz und Aufgaben richten sich nach den Wünschen der Patin oder des Paten und der Familie – jede Patenschaft gestaltet sich individuell.
Die interessierten Bürgerinnen und Bürger werden durch Schulungen auf das Ehrenamt vorbereitet. Die hauptamtlichen Koordinatorinnen stehen den Familien und den Paten mit Rat und Tat zur Seite. Da es viel Nachfrage von Familien gibt, werden dringend weitere Ehrenamtlichen gesucht.
Wer Interesse hat, in diesem ehrenamtlichen Projekt mitzuwirken, wird gebeten, sich an die Koordinatorinnen zu wenden:
• Cornelia Bertram, Diakonisches Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim, Schulstr. 17, 64521 Groß-Gerau, Tel.: 06152-949380, Mail: familienpaten@diakonie-kreisgg.de
• Marieke Rudeck, Sozialpsychiatrischer Verein Kreis Groß-Gerau e.V., Langgasse 44, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel: 06105-27362-17, Mail: familienpaten@spv-gg.de


Dosenrock Festival 2018

Es ist schon seit 12 Jahren Kult – das Dosenrock Festival in Groß-Gerau. Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten die Besucher im wunderschönen Ambiente des Dornberger Schlosses und ließen sich von der Musik und Bühnenshow der Bands mitreißen.
Das besondere an diesem Benefiz-Konzert ist, dass die Besucher als Eintritt eine Konservendose für die Groß-Gerauer Tafel spenden.
Wir danken allen Bands, den Organisatoren, den Besuchern und natürlich auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für dieses schöne Fest und für die große Spendenbereitschaft.



Besuch der JU beim Diakonischen Werk Rüsselsheim

Die Fraktion der Jungen Union aus Rüsselsheim hat das Diakonische Werk in der Weserstraße 34 besucht. Die Vertreter/innen der JU haben aus der Presse über die Arbeit der Diakonie erfahren und wollten sich daraufhin selbst ein Bild vom Engagement der diakonischen Einrichtung in Rüsselsheim machen. Besonders lag den fünf jungen Frauen und Männern der JU die Arbeit und Betreuung der Wohnungslosen und Obdachlosen in Rüsselsheim am Herzen.
Der Leiter der Diakonie Lucian Lazar und die Regionalleitung Frau König haben Frau Ripperger und ihren Kolleg/innen über die Versorgung und Beratung von obdachlosen Menschen in der Stadt berichtet. Die Frage, wie man als junger Mensch in Deutschland obdachlos wird, wurde den Vertretern der Diakonie häufig gestellt.
Frau König hat aus der Praxis der Fachberatung der Wohnungsnotfallhilfe den Besuchern einige sehr berührende und realistische Beispiele vorgestellt, in denen klar wurde, dass Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit in Deutschland jeden treffen kann.
Es wurde viel über die Wohnungsknappheit und die Verdrängung der sozial benachteiligten Personen auf dem Wohnungsmarkt diskutiert. Die JU findet es wichtig, dass die Stadt mehr für den Sozialen Wohnungsbau tun muss. Der Forderung nach mehr bezahlbarem Wohnraum für alle gesellschaftlichen Gruppen schließt sich die Leitung der Diakonie an.
Zum Abschluss haben sich die jungen Besucher selbst über die Möglichkeit eines persönlichen Engagements in der Diakonie informiert und haben ihre mitgebrachten Lebensmittel an die Einrichtung der Wohnungsnotfallhilfe übergeben.
Die Leitung bedankte sich ganz herzlich für das Interesse und bot der JU die Möglichkeit, die Einrichtung noch einmal persönlich zu besuchen.


SPD-Abgeordnete Kerstin Geis zu Besuch beim Diakonischen Werk in Rüsselsheim

Am 06 Juli hat die SPD-Abgeordnete Kerstin Geis gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Frau Kotyga die Einrichtungen der Diakonie in Rüsselsheim besucht. Sie hat sich über die Arbeit der Diakonie informiert und persönliche Eindrücke vor Ort gesammelt. Sie was sehr von der Offenheit der Nutzerinnen des „Clubs“ und dem großen Engagement der Mitarbeiterinnen in den Einrichtungen angetan. Die Besucherinnen haben Frau Geis über ihre Nöte und Sorgen des Alttags berichtet und den MitarbeiterInnen viel Lob und Anerkennung ausgesprochen. So erzählten sie Frau Geis, welche Bedeutung der Besuch im tagesstrukturierten Angebot in Rüsselsheim „Club“ für sie im Alltag hat. Sie betonten, dass ihnen das Angebot wieder Struktur und Halt im Leben gibt.
Am Nachmittag ging der Besuch in eine weitere Einrichtung der Diakonie weiter. Frau Geis besuchte gemeinsam mit Lucian Lazar- dem Leiter der Diakonie – und der Regionalleiterin Frau König die Einrichtung der Wohnungsnotfallhilfe in Rüsselsheim. Dort hat sie beim Kaffee und Kuchen gemeinsam mit den Klienten und den Mitarbeiterinnen vor allem über die Wohnungsnot im Raum Frankfurt viel erfahren. Einige Klienten haben ihr von persönlichen Schicksalen, die sie in die Wohnungslosigkeit geführt hat, sehr eindringlich erzählt. Im Anschluss hat Frau Geis die einzelnen Angebote in der Einrichtung kennen gelernt.
Die Mitarbeiterinnen und die Klienten haben sich sehr über den Besuch und das Interesse von Frau Geis gefreut. Herr Lazar sagte, der Besuch von Frau Geis während ihrer Sommertour sei eine „Wertschätzung und Anerkennung der diakonischen Arbeit im Landkreis Groß-Gerau“. Frau Geis versprach, wieder zu kommen.


Sommerpause beim Begegnungscafé

Das Begegnungscafé macht eine Sommerpause! Es beginnt wieder im September mit einem Kunstprojekt. Weitere Informationen folgen im August.


Neue Termine für den Reparatur-Treff im Mehrgenerationenhaus

Zum Wegschmeißen zu schade? Warum auch – komm zu uns. Hier bekommst du Hilfestellung, dein kaputtes Gerät zu reparieren. Egal ob Spielzeug oder Elektrogerät – in gemütlicher Caféatmosphäre bieten wir fachliche Anleitung, Werkzeug und Austausch.

Vom 28.06. bis 26.07. immer Donnerstag von 14:00 – 17:00 Uhr Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Sudentenstr. 47, 64521 Groß-Gerau.


Das Projekt „Familienpaten“ erhält die Auszeichnung als „Initiative des Monats“

Beim Ehrenamtstag Südhessen in der UNESCO- Weltnaturerbe-Stätte Grube Messel dankte der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, Ehrenamtlichen für ihre Arbeit zum Wohl ihrer Mitmenschen und der Gesellschaft. Der Staatsminister zeichnete in diesem Rahmen das Projekt „Familienpaten“, ein Kooperationsprojekt des Diakonischen Werks Groß-Gerau/ Rüsselsheim, des Sozialpsychiatrischen Vereins Kreis Groß-Gerau e.V. und des Kreises Groß-Gerau als „Initiative des Monats“ aus. Er überreichte einen Anerkennungsbeitrag in Höhe von 500 Euro.
Das Projekt unterstützt Familien mit Kindern in schwierigen Lebenssituationen durch professionell begleitetes Ehrenamt. Das Familienpatenprojekt wurde 2011 durch den Arbeitskreis „Frühe Hilfen“ des Kreises Groß-Gerau ins Leben gerufen worden.
Grundgedanke ist die Entlastung von Familien im Kreisgebiet, in denen jüngere Kinder leben. Da der Kreis ein Zuzugsgebiet ist, fehlt es vielen Eltern an Rückhalt und Stärkung durch Großeltern und Freunde. Um schnell und unkompliziert Hilfen für den Familienalltag zu eröffnen, entstand die Idee der Familienpatenschaft.
Bei der Unterstützung durch das Projekt geht es um das Spielen mit den Kindern, gemeinsame Ausflüge, gemeinsames Kochen, Arztbesuche, Einkäufe, Behördengänge … und natürlich um das gemeinsame Erleben und den Spaß. Umfang, zeitlicher Einsatz und Aufgaben richten sich nach den Wünschen der Patin oder des Paten und der Familie – jede Patenschaft gestaltet sich individuell.
Die interessierten Bürgerinnen und Bürger werden durch Schulungen auf das Ehrenamt vorbereitet. Die hauptamtlichen Koordinatorinnen stehen den Familien und den Patinnen und Paten mit Rat und Tat zur Seite. Derzeit werden rund 25 Familien durch ehrenamtliche Familienpaten begleitet. Das Familienpatenprojekt trägt dazu bei, dass die Familien weiter im gesellschaftlichen Miteinander aktiv sein können. Es unterstützt damit auch die Annäherung von Menschen aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppierungen, die ohne das Projekt keine Berührungspunkte hätten. Der mit der Auszeichnung beim Hessischen Ehrenamtstag verbundene Anerkennungsbeitrag von 500€ soll für ein gemeinsames Fest der Ehrenamtlichen und der Familien verwendet werden.
„Das, was Sie leisten, ist vorbildlich. Menschen wie Sie sind tragende Säulen unseres gesellschaftlichen Miteinanders, denn Sie stellen ihre Kraft uneigennützig in den Dienst der Menschen, für die Sie viel Zeit opfern. Ehrenamtliches Engagement ist der sichtbare Ausdruck von Gemeinsinn und Solidarität. Ich wünsche Ihnen und allen anderen in Hessen ehrenamtlich Tätigen weiterhin viel Energie, gute Ideen und vor allem Freude für die so wichtigen Aufgaben. Denn das Ehrenamt in unserem Land braucht Sie alle“, sagte Staatsminister Axel Wintermeyer beim südhessischen Ehrenamtstag an die Ehrenamtlichen gerichtet.

Infos zum Projekt Familienpaten:
• Diakonisches Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim, Schulstr. 17, 64521 Groß-Gerau, Tel.: 06152-949380, Mail: familienpaten@diakonie-kreisgg.de
• Sozialpsychiatrischer Verein Kreis Groß-Gerau e.V., Langgasse 44, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel: 06105-2736217, Mail: familienpaten@spv-gg.de


Neu ab 08.05. – das Begegnungscafé im Mehrgenerationenhaus

Immer Dienstags von 15:00 – 16:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Sudentenstr. 47, 64521 Groß-Gerau.
Kommen Sie vorbei zu einem Kaffee und einem Stückchen Kuchen und lassen Sie uns gemeinsam musizieren.

Wir freuen uns auf Sie!


Die neue Tafel in Groß-Gerau ist eröffnet!

Im Juli des vergangenen Jahres hat ein Brand in unserem Mehrgenerationenhaus in Groß-Gerau einen verheerenden Schaden angerichtet, auch die Räumlichkeiten der Groß-Gerauer Tafel wurden Opfer der Flammen.

Mit Hilfe von Spenden konnte eine vorübergehende Ausgabestelle in der Nordkirche eingerichtet werden, aber natürlich waren wir von Anfang an bestrebt, wieder eine dauerhafte Lösung für die Tafel zu finden, die den vielfältigen Anforderungen gerecht wird.

Wir sind deshalb sehr glücklich, dass nach umfangreichen Umbauarbeiten in einem ehemaligen Getränkemarkt in der Sudentenstraße die neue Tafel Groß-Gerau am 19.04. ihren Betrieb wieder aufnehmen konnte. Ein herzliches Dankeschön allen Helfern und Beteiligten!


Am 26.04. ist Boys Day!  

Hast Du Interesse, den Arbeitsalltag eines Sozialpädagogen kennen zu lernen?

Beim Boys-Day geben wir Dir die Möglichkeit, einen der folgenden Arbeitsbereiche des Diakonischen Werks Groß-Gerau/Rüsselsheim zu erkunden:
– Wohnungsnotfallhilfe in Groß-Gerau und Rüsselsheim
– Betreutes Wohnen/Verwaltung in Rüsselsheim
– Sozialberatung bei der Lebensmittelausgabe der Tafel in Groß-Gerau
– Flüchtlingssozialarbeit in Groß-Gerau
– Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Rüsselsheim

Das Diakonische Werk ist als eines von 31 regionalen Diakonischen Werken in Hessen zuständig für die Sozialarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Als kirchlicher Verband unterstützen wir Hilfesuchende, ihr Leben eigenverantwortlich gestalten und leben zu können.
Über unsere Hompage kannst du Dich über unsere Angebote auch noch weiter informieren.

Wenn Du Interesse hast, unsere Arbeit beim Boys-Day kennen zu lernen, kannst Du dich hier über die Boys-Day-Seite online bewerben (das Mindestalter von 13 Jahren ist uns sehr wichtig!). Nach der Bestätigung der Anmeldung ist es für uns wichtig zu wissen, welcher Bereich der oben genannten dich besonders interessieren würde, da man an einem Tag bei uns nicht alles sehen kann. Bitte schreibe uns daher nach der Anmeldung eine Email an c.kopp@diakonie-kreisgg.de und gib uns eine erste und zweite Präferenz an, welche zwei der vier genannten Arbeitsgebiete Dich besonders interessieren. Wir versuchen sich dann deinem Interesse entsprechen zuzuordnen.

Wir freuen uns auf Dich!

Angebotsdauer
9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

KONTAKT
Diakonisches Werk Groß-Gerau/Rüsselsheim
Weserstraße 34
65428 Rüsselsheim
Telefon: 06142.680 41

Ansprechpartner
Herr Christian Kopp
Telefon: 0176.168 042 35
E-Mail: c.kopp@diakonie-kreisgg.de


Ein rundum gelungener Familiennachmittag beim Fest der Begegnung.

Das Fest im Diakoniezentrum war ein voller Erfolg. Ein Nachmittag voller Musik, Kunst und mit leckerem Essen war für die vielen Besucher ein echtes Highlight an diesem Wochenende.


Gute Stimmung beim Sommerfest in unserer Einrichtung der Wohnungsnotfallhilfe in Rüsselsheim.

Bei bestem Wetter konnten wir am 10. August unser jährlich stattfindendes Sommerfest im Garten der Wohnungsnotfallhilfe im Rugbyring in Rüsselsheim feiern. Es gab leckeres vom Grill und wir hatten endlich einmal Zeit, um ganz in Ruhe mit unseren Gästen ins Gespräch zu kommen. Eine rundum gelungene Veranstaltung!


Brand im Mehrgenerationenhaus Groß-Gerau

Groß-Gerau, 10.07.17
Bei einem Brand im Mehrgenerationenhaus in Groß-Gerau in der Nacht auf den 09.07. sind die Räumlichkeiten der Tafel Groß-Gerau komplett ausgebrannt.

Das Gebäude wurde gänzlich zerstört, ist einsturzgefährdet und darf nicht betreten werden. Wir erfahren in dieser schwierigen Situation eine große Welle an Unterstützung, das ist ganz wunderbar und gibt viel Kraft und Energie, um das alles zu bewältigen.

Es ist geplant, dass in 2-3 Wochen in der ehemaligen Nordkirche die Tafel ihren Betrieb wieder aufnehmen kann. Da wir keine Lagermöglichkeiten haben, müssen wir darum bitten, momentan von Sachspenden abzusehen, wir können sie schlicht und ergreifend nirgendwo lagern. Ganz ganz wichtig und dringend benötigt werden Geldmittel, damit zerstörtes Inventar wieder beschafft werden kann.

Ein Spendenkonto wurde bei der Kreissparkasse Groß-Gerau eingerichtet:
DE08 5085 2553 0016 1079 30
Verwendungszweck: Tafel Groß-Gerau

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Siehe auch Artikel im Echo online vom 9.7.2017


Groß-Gerau, 15.07.17
Die Arbeiten im Kirchengebäude für die Wiederaufnahme der Tafelarbeit sind bereits im Gange


> Rückblick: Das Diakonische Werk Groß-Gerau auf dem Hessentag 2017